Hier entdecken Sie mehr von Thüringen.

Chronik

Vergangene Sonderausstellungen und Veranstaltungen

Voriger
Nächster

27. April bis 30. Juni 2018

Romanische Ritterschlacht – Ältestes Wandgemälde in einem deutschen Museum

Seit Mitte April kann im Deutschen Burgenmuseum das wohl älteste mittelalterliche Wandgemälde in einem deutschen Museum besichtigt werden. Das romanische Wandgemälde einer „Ritterschlacht“ (um 1200) entstammt wahrscheinlich einer Burg. Es wurde vor rund 100 Jahren an einem unbekannten Ort abgenommen und kam auf verschlungenen Pfaden ins Museum.

 

Nach umfangreicher Restaurierung wird es in der Sonderausstellung erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Mit einer Länge von 7 Metern und einer Höhe von 3 Metern ist es das größte Ausstellungsobjekt im Burgenmuseum. Faksimiles wertvoller mittelalterlicher Handschriften runden die Präsentation ab.

 

Team:
Konzept: Prof. Dr. A. Grebe, Prof. Dr. G.U. Großmann
Restaurierung Wandmalerei: N. Wörner M.A., Prof. Dr. Ch. Merzenich (FH Erfurt)

28. Juni bis 5. November 2017

Ein feste Burg ist unser Gott – Luther und die Burgen

„Ein feste Burg ist unser Gott“ – Luthers provozierende Gleichsetzung von Gott und Burg ist das bekannteste protestantische Kirchenlied. Fast 500 Jahre nach seiner Entstehung ist seine Wirkmacht ungebrochen. Die Ausstellung widmet sich der Entstehung und der Wirkungsgeschichte von der Lutherzeit bis heute und beleuchtet Luthers persönlichen Bezug zu Burgen.

 

Originale Handschriften, Bilder, wertvolle Graphiken, Hörstationen und Multimedia-Installationen machen auf die globale Bedeutung von „Ein feste Burg ist unser Gott“ aufmerksam. Sie regen zum Nachdenken über eigene Sichtweisen und Reaktionen auf das Luther-Lied an.

 

Heldburg und das Rodachtal besitzen enge Bezüge zur Reformation. Der Burgherr der Heldburg zur Luther-Zeit, der sächsische Kurfürst Friedrich der Weise, war der wichtigste Förderer des Reformators. Die Veste ist seit 2012 Station des Lutherwegs Thüringen-Bayern. Die Ausstellung im Rahmen des Reformationsjubiläums wird von der Bundes- sowie der Thüringischen Landesregierung, der Initiative Rodachtal und privaten Sponsoren gefördert.

 

Team:
Konzept: Prof. Dr. A. Grebe, Prof. Dr. G.U. Großmann
Ausstellungsplanung: Th. Kaiser, J. Müller
Ausstellungsbau: Firma Fairnatic
Medientechnik: R. Büsch, J. Müller