Hier entdecken Sie mehr von Thüringen.

Museumspädagogik

Mit Spaß lernen

Wer Spaß an Burgen und Rittern hat, sich für Geschichte interessiert und gerne mehr dazu erfahren möchte, ist bei uns goldrichtig! Auf Entdeckertouren, bei Mitmachaktionen und mit Guides, die gute Laune verbreiten, lernt ihr die Veste Heldburg kennen und lernt darüber hinaus spielerisch alles, was es über das Mittelalter und den Burgenbau zu wissen gibt.

 

Wisst ihr schon, wann ihr kommen wollt. Unbedingt mindestens 14 Tage vorher bei uns anmelden – entweder telefonisch unter +49 (0) 36871 / 21210 oder schreibt uns doch eine E-Mail service@deutschesburgenmuseum.de.

 

Wir freuen uns auf euch!

Zeitreise in die Geschichte

Schulen und Jugendgruppen

Museumsführung klassisch (ca. 1,5 Std.)
Preis: 2,50 € / Kind; 2 begleitende Lehrkräfte
frei

 

Mitmachführungen (ab 3. Klasse)
Preis: 2,50 € / Kind, 2 begleitende Lehrkräfte
frei

 

Erkundung des Museums mit Entdeckerbögen
Preis: 2,50 € / Kind, zwei begleitende
Lehrerkräfte frei

Happy Birthday to You...

Kindergeburtstage

Erlebt mit Köpfchen und Geschick eine Mitmachführung durch die Burg. Du und deine Freund seid eingeladen, euch aktiv an der Führung zu beteiligen. Mittels Farb- und Wortkarten oder auch durch das Spiel „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ nähert ihr euch den Ausstellungsstücken an und lernt sie so aus einem neuen Blickwinkel kennen. Ganz wichtig: Es gibt keine falschen Antworten!

 

(ab 8 Jahren; bis max. 12 Kinder)
Preis: 70 € pauschal; inkl. Eintritt für
2 erwachsene Begleitpersonen)

Schritt 1:

Zeichne einen Halbkreis. Nutze dazu entweder den Zirkel oder einen kleinen Teller. Die Größe des Kreises entscheidet, wie groß Örni wird. Mindestens 5 cm sollte der Umfang aber schon haben.

Schritt 2:

Halbiere den Kreis mithilfe einer Linie. Neben die Line zeichnest du rechts und links im Abstand von jeweils 1 cm zwei weitere Hilfslinien. Ausgehend von den Punkten, an dem die äußeren Linien den Kreis schneiden, zeichnest Du die Ohren der Maus. Je nachdem wie groß sie werden sollen, kannst Du sie größer oder kleiner machen. Wenn Du möchtest, dass sie ganz gleichmäßig werden, kann Du dir eine Rolle Klebefilm, einen kleinen Deckel oder ein kleines Glas zu Hilfe nehmen und dieses als Schablone nutzen.

Schritt 3:

Nachdem nun die Umrisse von Maus Örnie fertig sind, kannst Du die Maus entlang der eingezeichneten Linie ausschneiden. Die Schablone die dabei entsteht, kannst entweder zum weiteren Basteln benutzt werden oder als Vorlage für viele Freunde von Örni.

Schritt 4:

Der ausgeschnittene Halbkreis mit Ohren kann nun zusammengerollt werden. Drehe die Seite, auf der du gezeichnet hast nach Ihnen, damit die Linien später nicht mehr zu sehen sind. Wenn die äußeren Spitzen überlappen und sich zur Halbkreismitte ein Spitze für die Mäusenase gebildet hat, können die Ränder verklebt werden. Damit es schneller hält, kann ein zusätzlicher Klebestreifen verwendet werden.

Schritt 5:

An die Klebenaht im Inneren wird nun der Mäuseschwanz angeklebt. Dazu wird ein ca. 15 cm lange Wollschnur zurechtgeschnitten, die mittels Klebeband in der Papierrolle festgeklebt wird.

Schritt 6:

Jetzt fehlen nur noch wenige Kleinigkeiten. Nimm am besten einen dicken Filzstift und male der Maus eine schöne schwarze Nase. Dann male große Kulleraugen. In die runden Ohren kannst Du noch kleine Halbkreise malen – und schon ist Maus Örnie fertig.

Kleiner Tipp für die Eltern:

Örnie mag gerne Mäuse (kleine Geldgeschenke). In seinem Inneren lassen sie sich gut verstecken. Einfach mittels einer Büroklammer fixieren und der/die Beschenkte freut sich.

Bastelspaß im Museum

Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch

Einsam und erhaben ragt die mittelalterliche Veste Heldburg auf dem hohen ehemaligen Vulkankegel empor. Alles ist ganz still. Kein Murmeln der Besucher ist zu hören, die normalerweise die Räume des Deutschen Burgenmuseums durchstreifen, um mehr über die Geschichte der Burgen zu erfahren. Kein Lachen erschallt von spielenden Kindern auf dem Burghof. Der große geschotterte Hof ist menschenleer. Selbst die Maschinen auf der Baustelle des neuen Gastronomiegebäudes schweigen. Es ist wirklich trostlos.

Doch was ist das? Ein leises Scharren. Zaghaftes Getrappel winziger Füße. Ein flüchtiger Schatten. Ein vorwitziger Pieps, während sich ein spitzes Näschen hinter dem Helm von Ritter Eugens Rüstung hervorschiebt. Die kohlrabenschwarzen Knopfaugen sind das Auffälligste in dem spitzen Gesicht, wie sie gespannt die Umgebung absuchen. Die großen runden Ohren zittern aufgeregt, in Erwartung etwas zu hören. Doch es bleibt ruhig. So traut sich Maus Örni nach und nach ganz aus seinem Versteck. Entspannt, weil er wirklich ganz alleine ist, lässt er seinen langen Schwanz von der Ritterrüstung baumeln. Mutig geworden macht er sich auf, Abenteuer zu erleben – vielleicht auch bei Dir zu Hause?

Möchtet ihr auch einen kleinen Mitbewohner, dann schnappt Euch schnell Papier, Wolle, Schere, Zirkel oder einen Teller, Stift, Kleber sowie Klebeband und los geht der Bastelspaß.